Background

Montag, 5. Dezember 2016

2. Advent

  -- ADVENTSKALENDER --


Wie einige wissen, bin ich ja ein riesiger Weihnachtsfaaaan und eigentlich gibt es bei mir auch jedes Jahr einen Adventskalender. 
Doch dieses Jahr ist etwas anders. 
Es ist besinnlicher als sonst!
Ich habe mir selbst eine Aufgabe auferlegt:

"Meinen Mann zu verweihnachtlichen!"

Ja, der Weihnachtself hat sich einen Grinch geangelt. 
(Innerlich muss ich darüber immer noch lachen!)
Und so habe ich mich die Mühe gemacht, Säckchen genäht, Schokolade beschriftet, Kärtchen geschrieben und den Kalender gefüllt.


Er ist voller weihnachtlichem Krimskrams.
Es gibt Filmabenden mit den besten Weihnachtsfilmen, Weihnachtsmarkt besuche in verschiedenen Städten, PlätzchenBackAktionen, selbstgerechten Glühwein, Picknick im Wohnzimmer, Tannenbaum-Sclagen-Gehen,Weihnachtsgedichte und -geschichten und natürlich jeden Tag ein Schokolädchen. 
Das Ziel ist es dann am 24. Dezember mit Weihnachtsmützchen und Tannenbaum in unserem bereits geschmücktem Winterwunderland "Jingle-Bells" zu singen und ich würde sagen: "Die Chancen stehen gut."

Und nun komme ich zu Euch:


Ich assoziiere das Jahr 2015 mit Hinfallen, Aufstehen, Aufwachen, eigene Wege finden und sehr vielen Tränen (sowohl aus Freude,  als auch aus Schmerz) und habe deswegen 2016 sehr viel auf den Kopf gestellt.
Ich bin 2 mal umgezogen, ich habe mich neu verliebt, habe mich besinnt auf mich und meine berufliche Zukunft, arbeite wie ein Tier und pflege persönliche Kontakte, kurz gesagt:
"Ich fange wieder an zu leben!"
Ich stehe jeden Morgen auf und genieße jeden Moment, teile, gebe, liebe, erlebe und empfinde, lerne neue Leute kennen, gehe jede denkbare Situation mit einem Lächeln an und gebe dieses Lächeln weiter!

Vieles ist 2015 anders gelaufen und die Zeit die vergangen ist und die ich gerne wieder hätte, ist fort ohne, dass ich etwas davon behalten konnte. Freunde sind gegangen, Geld wurde verprasst, Zeit ist vergangen, die Familie und meine Tiere wurde vernachlässigt, meine Privatleben wurde zu einem Trauerspiel, meine Kreativität litt.
Die 1000 Baustellen, die ich angefangen hatte, konnte ich nicht zu ende bauen und stand am Ende von 2015 mit nichts da, denn wenn man von Allem immer nur ein bisschen macht, macht man nichts richtig und so wurde 2016 genutzt um Einiges zu reparieren und Wunden zu lecken.
Es tut mir in der Seele weh, diese Worte niederzuschreiben und ich habe das Gefühl euch zu enttäuschen, doch ich habe zur Zeit so viele andere Projekte in Arbeit und persönlich so viele Probleme, die ich noch lösen muss, dass ich euch nicht mit einem 0-8-15 langweiligem Mist aufhalten möchte.
"DIESES JAHR HAB ICH LEIDER KEINEN ADVENTSKALENDER FÜR EUCH!"
Ich arbeite gerade an einer neuen Strecke, die so ähnlich wie "22 FACTS ABEOUT ME" wird und hoffe das die Anfang nächsten Jahres fertig wird. Dies soll eine kleine Entschädigung sein und euch zeigen, dass ich euch nicht vergessen habe.

So und nun endet dieses Blogeintrag erstmal. Ich werde versuchen um die Adventssonntage rum jeweils einen Post zu verfassen und euch somit ein bisschen was zu erzählen.
 Ich danke euch für alle lieben Worte,
Küsschen, Eure Moana <3

Sonntag, 27. November 2016

1. Advent

Es ist endlich so weit! Die Adentszeit ist angebrochen. :)

Nicht das mich das daran gehinderte hätte schon vor 3 Wochen zu dekorieren und vor 2 Wochen die Plätzchen und Glühwein-Saison zu eröffnen, aber nun halten mich die Leute zumindest nicht mehr für verrückt wenn ich springen und "JingleBells"-singend durch die Stadt laufe.


Es ist traumhaft jeden Abend werden bei uns die Straßen mit Lichtersternen und Girlanden beleuchtet, in der Luft liegt ein Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln und irgendwie kann mir nichts die Stimmung trüben und zu Hause werden die Zimmer mit Lichterketten und Kerzen wohnlich, das zweite Blech Plätzchen backt im Ofen, während mein Mann das erste schon mit selbstgemachter Whiskey-Glasur dekoriert.
Nachher sitzen wir dann auf dem Sofa eingemummelt unter eine Decke, mit einem Gläschen selbstgemachtem Met in der Hand und schauen uns einen Disney-Film an.

Adventszeit! und die lasse ich mir auch von niemandem nehmen!

Was liebt in an der Weihnachtszeit? Was sind eure Rituale und was lasst ihr euch auf keinen Fall nehmen?

Küsschen, Eure Moana <3

Freitag, 16. September 2016

only human after all...

... ich bin doch auch nur ein MENSCH!

Vieles hat sich verändert in letzter Zeit!
Mein Leben hat sich in einem Jahr so auf den Kopf gestellt, dass es kaum vorstellbar ist, dass es nur ein Jahr war!

Viele Schritte die schon lange fällig waren, wurden beschritten! Viele einfache Wege wurden durch schwierigere eingetauscht, weil das Ziel es Wert ist!
...und so sitze ich hier!

Am gefühlt anderen Ende der Welt und selbst hier spüre ich die verächtlichen Blicke, das Gerede und ich weiß, dass sie alle denken ich habe Alles zerstört!
Sie denken ich hätte es mir leicht gemacht, weil ich weiter mache!
...weil ich nicht aufgebe!
...weil ich versuche das Beste daraus zu machen was mir vorgelegt wird.
Es liegt aber nur daran, weil sie nicht fragen!
Es liegt aber nur daran, dass sie kein Blut sehen!



Doch was ist mit dem was in uns ist?

Was ist mit dem was wir uns Tag für Tag erkämpfen? Dem Recht auf MEHR?!
Unserem Recht auf Leben! Unserem Recht auf Glück! Sie sehen nur die Oberfläche und urteilen als wüssten sie mehr als wir!

"Ich bin doch immer noch nur ein Mensch!", schreit es in mir.
Ich begehe Fehler! Ich gehe auch mal den falschen Weg um den Richtigen zu finden.
Ich irre um mich selbst zu finden.
Ich falle, muss aufstehen, meine Wunden lecken um weiter zu machen, denn sonst tut es niemand für mich.
Ich bin doch immer noch nur ein Mensch und das ist gut so! Mehr habe ich nie verlangt zu sein!

Ich kann euch euer Leid nicht nehmen.
Ich kann euch davor nicht bewahren, niemand kann das.

Und nur weil ich nicht blute, meinen sie es geht mir gut.

Moana <3

Freitag, 2. September 2016

01. September 2016

Jap, ich bin gestern 25 geworden!
Und ich hab gar kein TamTam gemacht! 
Ich hab schon von sämtlichen Leuten deswegen die unterschiedlichsten Sachen gehört ;)


Ich habe den Tag einfach genossen. 
Anstatt mich abzuhetzen, durch die Supermärkte zu rennen und für 30 Leute einzukaufen, zu kochen, die Wohnung herzurichten, in der seit Sonntag ein neues Tigerkatzitatzi von 3,5 Monaten Namens "Uno" sein Unwesen treibt, habe ich am anderen Ende der Welt -in Herford- zusammen mit ein paar Freunden, meiner besseren Hälfte und drei aufgekratzten Stubentigern den Tag genossen.




Ja ich mache mir schon etwas länger nicht mehr viel aus Geburtstagen, denn ich musste schmerzlich fest stellen, dass es ein Tag ist, an dem sich viele verpflichtet fühlen mich gern zu haben und das hasse ich. 
Ich kann damit leben, dass mich nicht alle mögen und das ich nicht allen wichtig bin, das ich anders rum doch nicht anders und auch in Ordnung!



Deshalb habe ich auch bewusst mein Geburtsdatum aus meinem Facebook-Profil gelöscht, denn wer mir ehrlich gratulieren möchte, kennt entweder meinen Geburtstag oder traut sich mich zu fragen. Und so sind es Jahr für Jahr so gut wie die selben wundervollen Menschen, die an mich denken und die mir ehrlich von Herzen gratulieren. Das ist das, was mich an diesem Tag glücklich macht, denn zum zusammen sitzen, feiern und Spaß haben, brauche ich bei diesen Menschen nicht Geburtstag haben und so war bei all dem Stress dieses Jahr eben keine RiesenFete drin.

...aber eigentlich sollte auch nicht mein Geburtstag Inhalt dieses Blogeintrages werden.
Er dient nur als Mittel zum Zweck, denn es geht eigentlich darum was mir geschenkt wurde.

Mein Freund ist ein aufmerksamer Mensch und ich wusste egal was er mir schenkt, ich würde mich darüber freuen und es würde zu mir passen, aber trotzdem hat mich sein Geschenk zum weinen gebracht!

Gehen wir etwas zurück!


Einige von euch wissen vielleicht, wie dieser Blog damals angefangen hat. 
Eine Anreihung von Privatem, Gedichten, Fotos, Malerei und mittendrin ein Mädchen mit roten Haaren! Moana!
Ich machte mich zu dem was ich sein wollte, eine kleine Meerjungfrau, mit knallroten Haaren, denn das Internet erlaubte es mir!



Und so ging es weiter, vieles veränderte sich, doch ich blieb bzw. wurde immer die rothaarige "Künstlerin", die seit Kindertagen ein riesiger DisneyFan war/ist.
So kam es auch, dass ich meine bunte Glückskatze, die vor einem Jahr mein Leben bereicherte natürlich "Arielle" nennen musste.
Außerdem hatte ich immer schon ein Herz für Füchse, wegen ihrem tollen roten Fell und so war die andere Katze, die beinahe gleichzeitig mit Arielle dazu kam ein roter Fuchs Namens "Bella" <3



Es kam so wie es sollte und ich lernte durch eine Verkettung verschiedner Zufälle und Unfälle meinen bärtigen Freund kennen, der von All dem was ich so machte/mache etwas überfahren schien. Mich wunderte es und ich lies das Thema einfach aus wenn wir uns trafen, doch insgeheim wollte er doch mehr wissen.
Er begann meinen Blog zu lesen ohne dass ich es wusste! 
Vom aller ersten Blogeintrag an, von den ersten Fotoversuchen, den ersten Versuchen sich mitzuteilen, von den ersten Schritten in die Welt der Blogger, die ich damals voller Tatendrang auf Teufel komm raus erobern wollte, er las wie in meinem Tagebuch und als ich davon erfuhr -er hatte bereits mehr als die Hälfte gelesen-,  war ich baff. 
Der Mensch interessierte sich nicht nur für das was er sehen, hören und anfassen konnte, sondern dafür was ich mit mir rum trug, was ich erlebt hatte und was ich unabhängig und frei zu sagen hatte!
Und so kommen wir zu gestern, dem 01. September 2016. 
Ich hätte wie gesagt mit Allem gerechnet.
Mit Schmuck, Schokolade, einem Ausflug, Blumen, ein Gutschein, etwas Selbstgemachtes, egal was, nur nicht das was da kam!

Um kurz nach Mitternacht griff in eine schwarze Tüte und holte ein gehäkelte Figur heraus!
Zuerst habe ich es nicht ganz verstanden, es war dunkel, es war ja Mitten in der Nacht, und so sah ich zuerst nicht viel, erst als ich die Schwanzflosse in der Hand hatte und sah, dass sie rotes Haar hatte fing das Gekreische an und die Tränen stiegen mir in die Augen!
Eine gehäkelte Arielle! Nur für mich!
Ich muss noch erwähnen, dass ich als Kind von 3/4 Jahren den ersten Asthma-Anfall bekam, da ich eine Hausstaub-Allergie hatte. So wurden nach dieser Diagnose natürlich alle Plüsch- und Stofftiere, alles worin sich staub sammeln konnte verschenkt und ich hatte bis ich erwachsen war keine Kuscheltiere.
So wurde ich zu einem großen Kind von 25, dass sich schon ewig nach Kuscheltieren sehnt!
Das alles hatte er sich gemerkt und lies bei einer Freundin, die wundervoll häkelt genau diese Arielle anfertigen und das nicht genug... auch eine Bella gab´s dazu, damit Arielle nicht zu alleine sei! Ein roter Fuchs mit Kulleraugen begrüßte mich am Morgen im Bettchen!


Ich bin immer noch hin und weg und muss einfach schmunzeln, wenn ich diese zwei verrückten in meinem Arbeitszimmer betrachte und an die Intention dahinter denke :)
Ein kleines gehäkeltes Ich in zweierlei Form.
Einmal als der wilde, wunderschöne Fuchs und einmal als Wasserliebende Schönheit mit roten Haaren, die ich immer sein wollte.
Und genau das ist es was diesen Tag so besonders gemacht hat, nicht die Tatsache, dass ich wieder ein Jahr älter bin, sondern dass ich jemanden gefunden habe, der mich kennt, dass ich endlich begriffen habe, was ich im Leben brauche, dass es nicht die Anzahl der Menschen ist, sondern die Beziehung, die man zu ihnen hat.
Denn ich bin mir fast sicher, dass alle Menschen zusammen mich nicht so gut kennen, wie diese eine Person!

DANKE an Alle meine Lieben, die mir geschrieben, mich angerufen und wie auch immer sonst an mich gedacht haben!

Küsschen, Eure Moana <3


Dienstag, 9. August 2016

Ach du meine Güte, mein iMac steht endlich wieder!

"Na und?" denkt ihr euch jetzt? 


Verständlich, denn die meisten -bis vor kurzem nicht mal ich selbst- wissen, dass mein Pc für mich irgendwie bedeutet, angekommen zu sein.
Ich mein, mein Laptop ist toll und durch die Cloud habe ich auch so gut wie auf Alles Zugang, aber sich an einen Schreibtisch zu setzen, den großen Monitor mit den gewohnten Ordnern vor sich zu haben, ist doch etwas anderes.
Ich finde alles da wo ich es zurück gelassen habe, nehme mir Zeit ins Arbeitszimmer zu gehen, wo mich nichts ablenkt und es ist einfach ganz anderes Arbeiten!
Plötzlich sprudeln die Ideen, die Finger tippen doppelt so schnell um nichts zu vergessen, was mir in dem Moment, wo ich den alten Gedanken noch zu ende tippe, in den Kopf schießt.

Und so habe ich die Themen für die nächsten zwei Blogeinträge schon parat, eine Idee für neue kreative Fotos und MakeUps und vieles mehr!

Mein Pc ist mein zu Hause und überall wo er ist, bin ich zu Hause!
Auch wenn er nur auf einem Schubladenschränkchen und einem Regelbrett steht ;) denn so ist seine derzeitige Situation. Ich habe bis jetzt gewartet und nach einem geeignetem Tisch gesucht, der mir gefällt und den ich auch bezahlen kann, denn leider musste ich feststellen, dass mein Geschmack was Möbel angeht, etwas speziell ist und bevor ich mir etwas zu lege, dass nach 2 Wochen wieder los werden will, bastle ich mir für die Übergangszeit halt selbst einen nennen wir es "Tisch".


Gestern war es soweit ich habe ihn zum ersten mal nach, ach ich schätze knapp 3 Monaten wieder gestartet.
Natürlich kam nach dem erfreulichen Damdamdam des Hochfahrens direkt das "ÄÄÄÄÄH-Neu starten um Update zu installieren-". Ein bisschen sauer, aber doch mit einem Schmunzeln im Gesicht drückte ich auf "In einer Stunde daran erinnern!" und ich legte los.
Ich wühlte mich durch Ordner und wälzte mich -im Übertragenen Sinne- auf dem Desktop in meinen Bildern.
Glücklich! Ich war richtig Glücklich und lud die ersten Bilder auf meine Seite, beantwortete Emails und alles fühlte sich heimischer an als es vom Laptop zu tun!
Mein PC und ICH sind endlich angekommen.

Wie ist das bei euch? Gibt es bei euch etwas das ihr braucht um in neuer Umgebung anzukommen?
Erzählt es mir. Ich bin gespannt.

Küsschen, Eure Moana <3

Donnerstag, 21. Juli 2016

Der Sommer aus der Sicht einer freiwilligen Dachbodenbewohnerin

Ja ihr habt richtig gehört: 
ICH BEWOHNE FREIWILLIG EINEN DACHBODEN!

Und das sogar Glücklich ;)

Man muss sich das so vorstellen( für die die nicht unterm Dach wohnen!):
Ich stehe morgens auf, das ist so gegen 5:30/6:00 Uhr und fange an in alle Fenster die kein Rollo haben -was in meinem Fall alle Fenster bis auf die zwei im Wohnzimmer sind- und hänge Decken, Bettbezüge oder sonstiges in die Fenster, damit die Sonne nicht rein kommt. Die Fenster bleiben noch so bis 9:00 offen, denn bis zu dem Zeitpunkt ist die Luft draußen noch erträglich.
Danach werden alle Fenster geschlossen. In der Zwischenzeit müssen alle schon geduscht, die Katzenklos sauber, Das Frühstücksei gekocht, die Wohnung gesaugt und die Spülmaschine ausgeräumt sein, damit keine unangenehmen Gerüche oder unnötige Hitze sich in der Wohnung stauen kann. 
Denn sind die Fenster einmal zu erhitzt sich die Luft, die ich nun drinnen eingesperrt habe nicht mehr, im Gegensatz zu der Luft draußen.

Zwischendurch lasse ich ein bisschen kühle Luft aus dem Altbauflur herein und gehe meinen Erledigungen nach.
Abends so ab 20:00 kann dann wieder alles aufgerissen werden und die frische Luft vom Abwiesen-Park flutet meine Wohnung wie kaltes Wasser das in jede Ritze der Räume fliest. 
In der Zeit muss ich dann nur zusehen, dass meine Katzen nicht auf die Idee kommen einen abendlichen Spaziergang auf dem Dach zu unternehmen, was eine Aufgabe für sich ist. ;)
   
So und nachdem die Luft drinnen sich mit der Luft draußen ausgetauscht hat, können sie Fenster auf Kipp gestellt werden und bis zum nächsten morgen immer mal wieder kalte Luft rein lassen.

Und so überlebt man den Sommer in einer DachgeschossWohnung!


Natürlich gibt es noch andere Regeln:
- den Ofen/Herd nur anschmeißen wenn es wirklich bitter nötig ist
- die Spülmaschine nur morgens früh anschmeißen
- die Kleidung so dünn wählen, dass man eigentlich das Gefühl hat man wäre nackt
- Barfuss auf Holzboden laufen
- den Wasserkocher und Toaster am besten VERBANNEN
- und natürlich viel raus gehen! -wie z.B. jetzt während ich den Blogeintrag schreibe.
Ich sitze mit einem *tatsächlich* warmen Latte Macchiato in einem fußläufig erreichbaren Kaffe in Herford und genieße den leichten Wind der hier durch die Gassen geht.
 
(hier ist noch einiges im Umbau ;) )

Ich liebe DachgeschossWohnungen! Ich habe auch in Hornheim bereits eine bewohnt und konnte so lernen wie man sie richtig bewohnt :)
Sie bieten einen schönen Flair und lassen sich unfassbar gemütlich einrichten.
Die Schrägen und Winkel geben dem ganzen einen knuddeligen und gemütlichen Eindruck, mit den richtigen Möbeln und der richtigen Deko wird es dann schnell eine WohlfühlOase.

Jetzt habt ihr einen kleinen Eindruck von meiner kleinen Wohnung bekommen, ich hoffe es gefällt euch!
Schreibt mir wie eure Wohnungen aussehen ich bin gespannt?


Küsschen, Eure Moana <3

Donnerstag, 14. Juli 2016

Kreativ und dann ist die Kamera weg?!

Ja genau dieses Problem habe ich gerade. *lach*

Und zwar ist der Hintergrund die Hochzeit meiner besten Freundin!

Sie heiratet diesen Samstag.
(Wer sich inspirieren lassen möchte kann sich mal ihr Instagram-Profil anschauen: jeba2015).

Nunja, wie gesagt: Jenny heiratet!
und da ich, wie ihr wisst fotografiere, wurde ich schnell vom Gast zur Fotografin heraufgesetzt.
So kommt es dann also zur Situation, dass meine Kamera in Bonn ist und ich aber in Herford bin.
Tja wie das Leben nun so spielt, habe ich unfassbar viele Ideen, Zeit und sogar Models *wuhaaaa*
und das bringt mich gerade fast um!

Damit ich aber nicht ganz im Viereck titsche, habe ich alte Fotos raus geholt, mich in die traumhafte Sonne gesetzt und sie bearbeitet.
So sind zum Beispiel diese Male-Bilder entstanden und dieses kreative Monsterehen-Bild. :)

Ich hoffe sie gefallen euch.

Mit Männern tue ich mich noch ein bisschen schwer, aber so langsam denke ich hab ich den dreh raus, wobei ich sagen muss: es wird wohl nie viele Männerbilder bei mir geben, da mit Frauen arbeiten für mich doch einfacher ist als mit Männern.

Vor allem diese kreativen Märchengeschichten gefallen mir sehr gut, da ich unfassbar gerne mit selbstgerechtem Kopfschmuck, Farben und skurrilen Themen arbeite.

Deshalb habe ich beschlossen von solchen Strecken mehr zu fotografieren.

So und nun wird weiter in der Wohnung gewerkelt!

Küsschen, Eure Moana <3