Background

Freitag, 2. September 2016

01. September 2016

Jap, ich bin gestern 25 geworden!
Und ich hab gar kein TamTam gemacht! 
Ich hab schon von sämtlichen Leuten deswegen die unterschiedlichsten Sachen gehört ;)


Ich habe den Tag einfach genossen. 
Anstatt mich abzuhetzen, durch die Supermärkte zu rennen und für 30 Leute einzukaufen, zu kochen, die Wohnung herzurichten, in der seit Sonntag ein neues Tigerkatzitatzi von 3,5 Monaten Namens "Uno" sein Unwesen treibt, habe ich am anderen Ende der Welt -in Herford- zusammen mit ein paar Freunden, meiner besseren Hälfte und drei aufgekratzten Stubentigern den Tag genossen.




Ja ich mache mir schon etwas länger nicht mehr viel aus Geburtstagen, denn ich musste schmerzlich fest stellen, dass es ein Tag ist, an dem sich viele verpflichtet fühlen mich gern zu haben und das hasse ich. 
Ich kann damit leben, dass mich nicht alle mögen und das ich nicht allen wichtig bin, das ich anders rum doch nicht anders und auch in Ordnung!



Deshalb habe ich auch bewusst mein Geburtsdatum aus meinem Facebook-Profil gelöscht, denn wer mir ehrlich gratulieren möchte, kennt entweder meinen Geburtstag oder traut sich mich zu fragen. Und so sind es Jahr für Jahr so gut wie die selben wundervollen Menschen, die an mich denken und die mir ehrlich von Herzen gratulieren. Das ist das, was mich an diesem Tag glücklich macht, denn zum zusammen sitzen, feiern und Spaß haben, brauche ich bei diesen Menschen nicht Geburtstag haben und so war bei all dem Stress dieses Jahr eben keine RiesenFete drin.

...aber eigentlich sollte auch nicht mein Geburtstag Inhalt dieses Blogeintrages werden.
Er dient nur als Mittel zum Zweck, denn es geht eigentlich darum was mir geschenkt wurde.

Mein Freund ist ein aufmerksamer Mensch und ich wusste egal was er mir schenkt, ich würde mich darüber freuen und es würde zu mir passen, aber trotzdem hat mich sein Geschenk zum weinen gebracht!

Gehen wir etwas zurück!


Einige von euch wissen vielleicht, wie dieser Blog damals angefangen hat. 
Eine Anreihung von Privatem, Gedichten, Fotos, Malerei und mittendrin ein Mädchen mit roten Haaren! Moana!
Ich machte mich zu dem was ich sein wollte, eine kleine Meerjungfrau, mit knallroten Haaren, denn das Internet erlaubte es mir!



Und so ging es weiter, vieles veränderte sich, doch ich blieb bzw. wurde immer die rothaarige "Künstlerin", die seit Kindertagen ein riesiger DisneyFan war/ist.
So kam es auch, dass ich meine bunte Glückskatze, die vor einem Jahr mein Leben bereicherte natürlich "Arielle" nennen musste.
Außerdem hatte ich immer schon ein Herz für Füchse, wegen ihrem tollen roten Fell und so war die andere Katze, die beinahe gleichzeitig mit Arielle dazu kam ein roter Fuchs Namens "Bella" <3



Es kam so wie es sollte und ich lernte durch eine Verkettung verschiedner Zufälle und Unfälle meinen bärtigen Freund kennen, der von All dem was ich so machte/mache etwas überfahren schien. Mich wunderte es und ich lies das Thema einfach aus wenn wir uns trafen, doch insgeheim wollte er doch mehr wissen.
Er begann meinen Blog zu lesen ohne dass ich es wusste! 
Vom aller ersten Blogeintrag an, von den ersten Fotoversuchen, den ersten Versuchen sich mitzuteilen, von den ersten Schritten in die Welt der Blogger, die ich damals voller Tatendrang auf Teufel komm raus erobern wollte, er las wie in meinem Tagebuch und als ich davon erfuhr -er hatte bereits mehr als die Hälfte gelesen-,  war ich baff. 
Der Mensch interessierte sich nicht nur für das was er sehen, hören und anfassen konnte, sondern dafür was ich mit mir rum trug, was ich erlebt hatte und was ich unabhängig und frei zu sagen hatte!
Und so kommen wir zu gestern, dem 01. September 2016. 
Ich hätte wie gesagt mit Allem gerechnet.
Mit Schmuck, Schokolade, einem Ausflug, Blumen, ein Gutschein, etwas Selbstgemachtes, egal was, nur nicht das was da kam!

Um kurz nach Mitternacht griff in eine schwarze Tüte und holte ein gehäkelte Figur heraus!
Zuerst habe ich es nicht ganz verstanden, es war dunkel, es war ja Mitten in der Nacht, und so sah ich zuerst nicht viel, erst als ich die Schwanzflosse in der Hand hatte und sah, dass sie rotes Haar hatte fing das Gekreische an und die Tränen stiegen mir in die Augen!
Eine gehäkelte Arielle! Nur für mich!
Ich muss noch erwähnen, dass ich als Kind von 3/4 Jahren den ersten Asthma-Anfall bekam, da ich eine Hausstaub-Allergie hatte. So wurden nach dieser Diagnose natürlich alle Plüsch- und Stofftiere, alles worin sich staub sammeln konnte verschenkt und ich hatte bis ich erwachsen war keine Kuscheltiere.
So wurde ich zu einem großen Kind von 25, dass sich schon ewig nach Kuscheltieren sehnt!
Das alles hatte er sich gemerkt und lies bei einer Freundin, die wundervoll häkelt genau diese Arielle anfertigen und das nicht genug... auch eine Bella gab´s dazu, damit Arielle nicht zu alleine sei! Ein roter Fuchs mit Kulleraugen begrüßte mich am Morgen im Bettchen!


Ich bin immer noch hin und weg und muss einfach schmunzeln, wenn ich diese zwei verrückten in meinem Arbeitszimmer betrachte und an die Intention dahinter denke :)
Ein kleines gehäkeltes Ich in zweierlei Form.
Einmal als der wilde, wunderschöne Fuchs und einmal als Wasserliebende Schönheit mit roten Haaren, die ich immer sein wollte.
Und genau das ist es was diesen Tag so besonders gemacht hat, nicht die Tatsache, dass ich wieder ein Jahr älter bin, sondern dass ich jemanden gefunden habe, der mich kennt, dass ich endlich begriffen habe, was ich im Leben brauche, dass es nicht die Anzahl der Menschen ist, sondern die Beziehung, die man zu ihnen hat.
Denn ich bin mir fast sicher, dass alle Menschen zusammen mich nicht so gut kennen, wie diese eine Person!

DANKE an Alle meine Lieben, die mir geschrieben, mich angerufen und wie auch immer sonst an mich gedacht haben!

Küsschen, Eure Moana <3