Background

Montag, 14. Dezember 2015

3. Advent

ERINNERUNGEN


Heute vor einem Jahr am 13.12.2014 biss mich meine Katze und am 15.12.2014 wurde ich auch schon operiert. 
Ein Jahr ist seit dem Biss also vergangen und die Zeit heilt alle Wunden, sagt man doch.



Vieles ist verheilt, das stimmt. 
Meine Narbe wird immer besser, auch wenn meine Hand heute immer noch nicht zu 100% so funktionsfähig ist wie vor dem Umfall. Das nehme ich hin. 
Was mich viel mehr quält ist die Zeit und die ganze Kraft die mit verloren gegangen ist.

In diesen ersten 3 Monaten war ich physisch wie auch psychisch fast gar nicht in der Lage zu arbeiten. Ich fühlte mich vom Leben verarscht!
Denn nach so lange Vorbereitung in Oktober und November 2014, sind so viele Projekte im Dezember/ Januar und Februar einfach ausgefallen, weil es nicht anders ging.
Nach dieser ungewollten langen Pause hatte ich das Gefühl von vorne anzufangen.

Und jetzt ist es ein Jahr später und ich bin nicht da wo ich sein wollte, aber sehr nahe dran. 
Ich habe dieses Jahr alles gegeben und so merke ich gegen Ende wie ich auf Reserve laufe und mich alles vom letzten Jahr wieder einholt. Die Ängste zu versagen, die Sorge alles falsch zu machen und einfach ein NIEMAND zu sein.

Also setzte ich mich heute hin. Nach einer Woche voller Arbeit und Anstrengung und machte Fotos.
Ich hatte zuerst gar keine Idee und überhaupt keine Lust.
Ich zwang mich förmlich dazu und die Tatsache, dass das Licht zuerst nicht so wollte wie und der Adapter vom Stativ verschwunden waren, machte die Situation nicht besser.

Doch ich rang mich durch. Ich schminkte mich, besorgte verstaubte Requisiten aus dem Keller und setzte mich vor die Kamera und los ging´s. 

Die ersten Bilder waren grausam man sah mir jede einzelne Arbeitsstunde der letzten Woche an, jeden traurigen Gedanken, den ich an diesem komischen Jahrestag hatte und einfach meine Unlust jetzt Foto zu machen. 
Doch ich zwang mich! Ich wusste wenn du jetzt durch diese Phase nicht durch kommst brauchst du auch gar nicht mehr weiter machen. Dann kannst du es ganz sein lassen.
Und ganze 15 Minuten später fing es mir an wieder Spaß zu machen, ich dekorierte mich um, stellte das künstliche Licht aus und war wieder da. Ich war endlich wieder Moana <3

Und so kann ich an diesem Tag nur eins sagen:
Erinnerungen heilen nie auch nicht mit der Zeit, sie hauen uns immer wieder um! 
Wir müssen nur stark genug sein immer wieder aufzustehen!

Küsschen, Eure Moana <3